Virtuelle Community BELLA DONNAweb

Virtuelle Community BELLA DONNAweb

Virtuelle Community BELLA DONNAweb 
Dorothea Herrmann, Markus Bick, in: HMD – Praxis der Wirtschaftsinformatik, Heft 280, August 2011, S. 16-25

Zwei Rahmenbedingungen prägten die Umsetzung der virtuellen Fachcommunity BELLA DONNAweb: der lose Verbund im Netzwerk und die überwiegend wenig IT-affine Zielgruppe „Berater(innen) im Arbeitsfeld Frauen – Mädchen – Sucht“. Anhand dieses Fallbeispiels werden handlungsleitende Prinzipien beschrieben, wie solche Communitys konzipiert werden müssen, um die Zielgruppe zur aktiven Beteiligung zu motivieren. Die ersten Monate der Praxiserprobung zeigen trotz der umsichtigen Planung eine sehr verhaltene aktive Nutzung. Hypothesen zu deren Ursachen geben Impulse für weitere Verbesserungen der beteiligungsfördernden Gestaltung.

Inhaltsübersicht

  1. Rahmenbedingungen und Ziele einer virtuellen Fachcommunity
  2. Realisierung von BELLA DONNAweb
    1. Aufbau und Features
    2. Gestaltungsempfehlungen
  3. Beteiligung und Nutzen der User(innen)
    1. Startphase
    2. Mögliche Ursachen der geringen aktiven Beteiligung
  4. Evaluation und Weiterentwicklung
  5. Literatur

Bestellung über Amazon >>