Referenzprojekte

  • Potentialberatungen in KMU.
    Gemeinsam mit Geschäftsführungen, Inhaber/innen und Mitarbeitenden führten wir in einem Landschaftsarchitekturbüro, in einem Sozialverband und in einem Bildungswerk Analysen zu Strukturen und Abläufen durch, um deren Tragfähigkeit für veränderte Kunden-Anforderungen, Unternehmenswachstum, Personalveränderungen und andere Herausforderungen auf den Prüfstand zu stellen. Und natürlich: Um konstruktive Konsequenzen abzuleiten und deren Umsetzung zu initiieren.
  • Begleitende Organisationsentwicklung in einem Architekturbüro.
    Neben der Einführung einer Steuerungssoftware im Unternehmen wurde der Einführungsprozess genutzt, um im Team der Projektleitungen Rollen und Aufgaben zu klären und Vereinbarungen zur projektübergreifenden Kommunikation im Unternehmen zu treffen.
  • Organisationsentwicklung in Berliner KMU.
    Geschäftsführungen in kleinen und mittleren Unternehmen sind in der Regel vor vielfältige Fragen der Personal- und Organisationsentwicklung gestellt, die nicht ihr originäres Fachgebiet betreffen. Durch externe, temporäre Sparringspartner konnten Themen wie Geschäftsfeldentwicklung, Verbesserung interner Kommunikationsstrukturen, Delegation und vieles mehr bearbeitet werden.
  • Organisationsberatung zur Fusion mehrerer bisher unabhängiger Finanzabteilungen in einer non profit-Organisation.
    Die Beratung umfasst nicht nur die partizipative Gestaltung des Fusionsprozesses, sondern auch die Personalauswahl der neuen Gesamtleitung sowie die Entwicklung veränderter Geschäftsprozesse und neuer Stellenprofile.
  • Konzeption eines Interims-Modells für eine Groß-Fusion.
    Anlässlich der Fusion der fünf städtischen Kliniken einer Großstadt zur neuen „Städtischen Klinikum GmbH“ wurde ein Interims-Modell entworfen, das die Übergangsphase strukturell/ organisatorisch, personell und zeitlich gliederte.
  • Moderation zur Verwaltungsreform.
    Moderation des Lenkungskreises zur Verwaltungsreform beim Referat für Umwelt und Gesundheit einer Großstadt.
  • Organisationsentwicklung eines Konzernbetriebsrates.
    Über Workshops mit Einzelgremien und einer abschließenden Großgruppenintervention mit allen Gremien des mit 23 Einzelgremien weit verzweigten Konzernbetriebsrates erfolgten Zielneubestimmung bis hin zur Vermittlung zwischen Arbeitgeber und Interessensvertretung anlässlich der Reorganisation einer Aktiengesellschaft.
  • Organisationsentwicklung eines Jugendhilfeverbundes.
    Moderation und Beratung zur Neustrukturierung der Leitungs- und Steuerungsgremien sowie zur Regionalisierung bei einem großen Jugendhilfeträger in Westfalen.
  • Initiierung des Lokalen Agenda 21 -Prozesses einer Kommune.
    Planung, inhaltliche Betreuung und Organisation der ersten Zukunftskonferenz zur Aufstellung einer Lokalen Agenda 21 in einer Kommune in Bayern, Durchführung von Follow-Ups und Nachfolgekonferenzen.
  • Evaluation und kontinuierliche Anpassung eines Web 2.0-basierten Seminarkonzeptes für ältere Arbeitnehmer/innen.
    Das Pilotprojekt „erfahren ins Netz 2.0“ erschloss die Potenziale des Web 2.0 für die Weiterbildung älterer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im öffentlichen Dienst. Das Projekt wurde vom Kommunalen Rechenzentrum Niederrhein (krzn) durchgeführt und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert (BMBF). synexa consult übernahm schwerpunktmäßig Evaluationsaufgaben im Projekt. Weitere Informationen zum Download >> Link zur Projektwebseite >>
  • Entwicklung und Implementierung der Wissens-Commmunity „BELLA DONNAweb – Fachportal Frauen, Mädchen und Sucht“.
    Die webbasierte „Community of Practice“ dient Fachleuten in Deutschland, Österreich und der Schweiz aus den Arbeitsfeldern Suchtberatung/Suchttherapie sowie Jugendhilfe und anderen Feldern sozialer Unterstützung als Plattform zum Austausch, zur Koordination und als Zugang zu spezifischer Fachliteratur. Sie wurde gemeinsam mit der Fachstelle Frauen und Sucht – BELLA DONNA Essen entwickelt und wird kontinuierlich von synexa consult betreut. www.belladonnaweb.de
  • Offenes Seminarangebot „virtuelle Teams“.
    Für den Premium-Seminaranbieter ManagementCircle aus Eschborn haben wir über mehrere Jahre den Bereich „Führung virtueller Teams“ betreut – in Seminaren, die mit großem Erfolg alljährlich drei bis sechs Mal durchgeführt wurden, und mit einem Beitrag innerhalb eines schriftlichen Lehrgangs für Führungsnachwuchskräfte.
  • Inhouse-Schulungen zur Arbeit in virtuellen Teams und zum Projektmanagement auf Distanz für verschiedene internationale Konzerne.
    Dabei übernehmen wir z.B. Ausbildungsmodule im Auftrag interner Weiterbildungsabteilungen von Konzernen, für Weiterbildungsträger oder für Universitäten. Des weiteren führen wir teambezogene Schulungen für Unternehmen durch, in denen die Teilnehmer/innen konkret an der Verbesserung ihrer räumlich verteilten Kooperation arbeiten. Je nach Teilnehmergruppe ist die Seminarsprache Deutsch oder Englisch.
  • Coaching von Teamleitungen weltweit standortverteilter Teams.
    Teamleitungen sind Dreh- und Angelpunkt erfolgreicher standortverteilter Zusammenarbeit. In unseren Coachings erörtern wir die spezielle Situation zusammen mit der Teamleitung, klären über die spezielle Konflikt- und Kommunikationsdynamik in der mediengestützten Zusammenarbeit auf und formulieren gemeinsam Ansatzpunkte, das Handeln im Alltag zu verbessern. Praktisches Handwerkszeug für die nächsten Schritte im Alltag runden das Coaching ab.
  • Einführung einer virtuellen Projektmanagement-Plattform im Innovationsmanagement.
    Im Rahmen eines Projektes zur Einführung von Innovationen in der Logistik wurde zur Projektabwicklung zwischen standortverteilt arbeitenden Berater/innen eine webbasierte Projektmanagement-Plattform ausgewählt und in die Arbeitsprozesse eingeführt.
  • Konzeption und Begleitung des Auswahlprozesses für die Einführung einer Groupware.
    Im Rahmen der Vermittlung zwischen den Mitbestimmungsträgern bei den Stadtwerken einer Großstadt erfolgte die Konzeption und Begleitung des Auswahlprozesses von der Erstellung eines Pflichtenheftes über die Aufstellung eines Kriterienkataloges und die Begleitung der Produktpräsentationen bis hin zur Konzeption des Einführungsprozesses für ein Groupware-System.
  • Wissensaustausch Konzeption von Virtual Communities und virtueller Vernetzung interner Prozessberater in Großunternehmen.
    Unterstützung bei der Konzeption des Auswahlprozesses für ein IT-System zur Verbesserung des abteilungsübergreifenden Wissensaustausches. Vermittlung zwischen Mitbestimmungsträgern bei der Einführung von IT-Systemen Beratung von Betriebs- und Personalräten bei der Einführung von IT-Systemen (z.B. SAP, Notes, VoIP), Konzeption von integrierten Projektplänen, Projektbegleitung, Durchführung von Sozialverträglichkeitsprüfungen, Moderation von Verhandlungen und Abschluss von Betriebs- bzw. Dienstvereinbarungen, z.T. auch Beisitzer in Einigungsstellen.
  • „In Zukunft führen“.
    Seit 2003 führen wir dieses innovative blended learning Programm für Führungsnachwuchskräfte durch, das Selbststudium, Präsenzseminare, Hospitationen, Coaching, Projektarbeit miteinander verknüpft und über eine webbasierte Lern- und Kooperationsplattform zugleich Medien- und Selbstlernkompetenz erweitert. Mehr dazu finden Sie auf der Website „In Zukunft führen„. Auch in anderen längerfristigen Schulungen stärken wir die Lerneffizienz zunehmend mittels mediengestützter Lern- und Kooperationsformen.
  • Personalentwicklung bei der Umstellung auf digitale Vorgangsbearbeitung.
    Im Rahmen der Einführung der digitalen Akte in einer Körperschaft öffentlichen Rechts auf Bundesebene unterstützt synexa consult die Teamleitungen der Archivdienste durch eine Qualifizierungsreihe; außerdem wird das neu gebildete Schnittstellenteam, das mit externen Dienstleistern zusammenarbeitet, in Workshops auf seine Aufgabe vorbereitet.
  • Gemeinsam erfolgreich steuern.
    Qualifizierungsreihe für Führungskräfte einer Großstadtverwaltung. Die Führungskräfte der Ebenen 1 – 4 erwarben gemeinsam praxisnah Kompetenzen zum Projektmanagement, zur Organisationsentwicklung und zur Geschäftsprozessoptimierung.
  • Mehr Entscheidungssicherheit durch Einzel-Assessments bei der Auswahl von Führungskräften.
    Wir führen regelmäßig für Unternehmen, Verwaltungen und non-profit-Organisationen mehrstufige Personalauswahlverfahren durch – vom Anforderungsprofil über die Bewerbungsgespräche und Assessment Center-ähnlichen Auswahlübungen bis zur Entscheidungsfindung in den Auswahlkommissionen. Ein Beispiel: Ein namhaftes IT-Dienstleistungsunternehmen hat mehrere Positionen in der ersten Führungsebene neu zu besetzen. Um hierbei eine möglichst hohe Entscheidungssicherheit auf beiden Seiten zu erreichen, wurden Einzel-Assessments durchgeführt, in denen anhand von Rollensimulationen und Management-Fallstudien Verhalten evoziert wurde, das erfolgskritisch für die Zielposition ist.
  • Einführung von Führungsinstrumenten (Mitarbeitergespräche, Beurteilungssysteme) und Erstellung von Personalentwicklungskonzepten in öffentlichen Verwaltungen.
    Wir beraten zur Konzeption der Instrumente, zum Projektmanagement des Einführungsprozesses, zur Durchführung von Schulungen und zum Controlling der Umsetzung – grundsätzlich in Kooperation mit internen Projektgruppen. Wir haben ein WBT (web based training) erstellt: „Wie sag ich’s meiner Chefin?“, das konsequent die Perspektive der Mitarbeiter/innen einnimmt. Mit diesem rd. einstündigen Training können sich Mitarbeiter/innen vorbereiten, die demnächst das MAG mit ihrer/ihrem Vorgesetzten führen.
  • Beratung beim Ausbau der Personalentwicklung in Berliner KMU.
    In KMU verschiedener Branchen von Elektrotechnik bis hin zu Veranstaltungsmanagement wurden zusammen mit der Geschäftsführung oder den Personalverantwortlichen Möglichkeiten der arbeitsprozessnahen Weiterbildung erörtert, konkrete Methoden zur Gestaltung der Lernzeit konzipiert und in einem Pilotverfahren mit den Mitarbeiter/innen umgesetzt.
  • Mentoring-Programme.
    Im Auftrag unterschiedlicher Organisationen konzipierten wir Mentoring-Programme, qualifizierten dabei insbesondere die Mentor/innen gezielt für ihre beratende Tätigkeit und moderierten systematische Erfahrungsaustausche zwischen Mentor/innen und Mentees. Zusammen mit einer sorgfältigen Zusammenstellung der Mentor/in-Mentee-Paare sorgen diese Programmspezifika für hohe Effektivität und Effizienz der Mentoring-Arbeit.
  • Entwicklung einer Projektmanagementkonzeption.
    Partizipative Erstellung eines Projektmanagementhandbuches für die IT-Projektleitungen bei einem TÜV über mehrere Workshops, Anfangsbegleitung der Implementierung, Erstellung eines Curriculums für die PL-Ausbildung sowie Coaching der Projektleiter/innen.
  • Ausbildung von Konfliktlotsen.
    Ausbildung von Konfliktlotsen zum Einsatz in kleinen und mittleren Kommunen sowie einem Krankenhaus in NRW, Beratung zum Aufbau eines Konfliktmanagementsystems bei einer Großstadtverwaltung.
  • Begleitung von Innovationsvorhaben in Unternehmenszusammenschlüssen.
    Moderation und Organisationsberatung unternehmerischer Bündnisse bei der Ausarbeitung gemeinsamer technologieorientierter Innovationskonzepte im Rahmen einer Förderrichtlinie des Bundesforschungsministeriums.
  • Beratung zur Unterstützung von Wissens- und Technologietransfer in Polen.
    Auf der Basis jahrelanger Erfahrung in der Beratung von Transferprojekten unterstützt synexa consult den Auf- und Ausbau von Wissens- und Technologietransfer zwischen KMU, Forschungseinrichtungen und Verwaltungseinheiten in Polen.
  • Aufbau eines Wissens- und Technologietransferzentrums.
    In einem Kooperationsvorhaben einer Universität und eines Leibniz-Instituts für Mikroelektronik wurden Strukturen zur Initiierung und Unterstützung von Innovationsvorhaben mit regionalen Unternehmen auf- und ausgebaut.
  • Konzeption und Realisierung eines Projektes zur Begleitung von Innovationsprozessen in der Logistik.
    Zusammen mit Unternehmen und regionalen Forschungseinrichtungen wurden Innovationsprozesse initiiert, zwischen den standortverteilt arbeitenden Experten koordiniert und bei der Umsetzung der jeweiligen Vorhaben begleitet.
  • Ausbau des internen Innovationsmanagements in einem IT-Unternehmen.
    Zusammen mit der Geschäftsführung und der Innovationsmanagerin wurde das Innovationsmanagement weiter ausgebaut , die konkreten Abläufen und Rollen beschrieben und die Methoden bei den Mitarbeitern des Unternehmens verankert.